E

RONALD ZEHRFELD

Der 1977 in Berlin geborene Ausnahmeschauspieler absolvierte seine klassische Ausbildung an der renommierten Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ und wurde dort schon während seines Studiums von Theatergröße Peter Zadek entdeckt, woraufhin er erste Rollen am Deutschen Theater übernahm. Nach seinem Studium spielte er zunächst ausschließlich am Theater, arbeitete vornehmlich mit Zadek am Berliner Ensemble, dem St. Pauli Theater in Hamburg und am Deutschen Theater Berlin. Sein Kinodebüt gab er 2006 an der Seite von Jessica Schwarz und Max Riemelt in dem preisgekrönten Film DER ROTE KAKADU von Dominik Graf. Ronald Zehrfeld war bereits in diversen TV-Produktionen zu sehen, bevor er 2008 in seiner ersten Fernsehhauptrolle in der ZDF-Produktion „Der russische Geliebte“ von Ulrich Stark an der Seite von Iris Berben ebenso glänzte wie in dem erfolgreichen Sat.1 Event-Zweiteiler „Wir sind das Volk“ von Thomas Berger.

In der Rolle des Klaus Störtebeker war er 2009 in ZWÖLF METER OHNE KOPF von Sven Taddicken erneut auf der großen Kinoleinwand zu sehen. 2010 kam es zur zweiten Zusammenarbeit mit Dominik Graf, erneut an der Seite von Max Riemelt: in der vielbeachteten und ausgezeichneten Serie „Im Angesicht des Verbrechens“, welche u.a. mit dem Deutschen Fernsehpreis als Bester Mehrteiler ausgezeichnet wurde. Gemeinsam mit dem gesamten Ensemble wurde Ronald Zehrfeld für seine Rolle mit dem Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie Besondere Leistung Fiktion sowie dem Grimme-Preis 2011 ausgezeichnet.

Es folgten Auftritte in Christian Schwochows DIE UNSICHTBARE, Toke Constantin Hebbelns WIR WOLLTEN AUFS MEER sowie die beeindruckende Verkörperung der männlichen Hauptrolle in Christian Petzolds Kinofilm BARBARA an der Seite von Nina Hoss. BARBARA feierte seine Premiere im Wettbewerb der Berlinale 2012 und Ronald Zehrfeld wurde in der Kategorie Bester Hauptdarsteller im selben Jahr mit einer Nominierung beim Deutschen Filmpreis geehrt. 2013 wurde er für seine schauspielerischen Leistungen gleich mehrfach ausgezeichnet:

Für die TV-Produktion „Das unsichtbare Mädchen“ erhielt Zehrfeld den Publikumspreis Jupiter, das 25. Fernsehfilm-Festival in Baden-Baden ehrte ihn für sein überzeugendes Spiel in „Mord in Eberswalde“ (Regie: Stephan Wagner) mit dem Darstellerpreis. Im TV überzeugte er als rebellischer Pfarrer in der zweiten Staffel der beliebten Serie „Weissensee“ (2013, Regie: Friedemann Fromm), im Kino war er 2013 in der Tragikomödie FINSTERWORLD von Regisseurin Frauke Finsterwalder an der Seite von u.a. Corinna Harfouch und Sandra Hüller zu sehen. Demnächst folgen Dominik Grafs historisches Liebesdrama DIE GELIEBTEN SCHWESTERN, das ebenfalls im Wettbewerb der Berlinale 2014 zu sehen sein wird, sowie Christian Petzolds PHOENIX und RICO, OSKAR UND DIE TIEFERSCHATTEN (Regie: Neele Vollmar).

!-- SCRIPTS -->